Am Samstag vor Muttertag gab der Musikverein Aßmannshardt e. V. sein traditionelles
Frühjahrskonzert. Trotz der schwierigen Konzertvorbereitung konnte das Publikum Musik aus den
verschiedenen Genres genießen.
Nach dem Eröffnungsstück „Cabaret“ (Arr. Michael Sweeney) von der Jugendkapelle Aßmannshardt
mit ihrer Dirigentin Maike Biffar folgte der Shufflin ́ Canon von Kees Vlak. Auch beim nächsten Stück
mit dem Titel „Pathfinders March“ konnten die jungen Musiker aus Aßmannshardt und Ingerkingen
mit ihrer Darbietung die rund 150 Konzertbesucher überzeugen.
Diese forderten mit viel Applaus eine Zugabe. Zwischen den Stücken der Jugendkapelle führten die
jungen Moderatorinnen Neele Müller und Lilian Winter durch das Programm und stellten zudem die
neuen Mitglieder der Jugendkapelle vor.
Mit fanfarenähnlichen Figuren bei dem Stück „A festival prelude“ von Alfred Reed eröffneten die
Musiker ihren Vortrag. Dirigent Bernd Biffar führte selber durch das Programm. Weiter ging es mit
der „Second Suite in F“. Der Komponist Gustav Holst spielt beim viersätzigen Stück mit verschiedenen
Taktarten und den stark kontrastierenden Tempi, welche die 40 Musiker gekonnt vortrugen. Vor der
Pause folgte noch der „Teufels Turm“ (Devil ́s Tower) von Thomas Doss.
Der zweite Teil wurde mit „Ratafia“ von Willy Fransen eröffnet. Dirigent Bernd Biffar erklärte den
fragend blickenden Zuhörern, dass dies der Name eines spanischen Likörs sei und die Zuhörer
sich mit diesem Stück an schönen folkloristischen Klängen erfreuen könnten. Mit dem
Konzertwerk „Cossack Folk Dances“ von Komponist Franco Cesarini nahm das Orchester das
Publikum auf eine Reise nach Russland mit. Zum Abschluss folgte das Medley "John Barry
Selection" arrangiert von Hans van der Heide, welches mit bekannten James Bond Melodien das
Publikum begeisterte.
Vorstand Florian Kramer ergriff das Wort und bedankte sich abschließend bei den zwei Dirigenten für
ihren überragenden Einsatz für den Verein. Bernd Biffar kann inzwischen auf 20 Jahre beim MV
Aßmannshardt zurückblicken. Beim diesjährigen Konzert hatte er mal wieder ein gutes Gespür bei
seiner Literaturauswahl und hat diese bestens an die coronabedingten Musikerausfälle während der
Probephase angepasst.
Mit den Zugaben "Take Off II" und „Arsenal“ verabschiedete sich der MV von seinem Publikum nach
einem schönen und gelungenen Konzertabend.

Nächste Termine

Neues

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.