Bericht Kirchenkonzert am 20.11.2022 in der St. Michaelskirche

IMGP5788 gekürzt
Am vergangenen Sonntag fand erstmals seit zwei Jahren das traditionelle
Kirchenkonzert des Musikvereins Aßmannshardt in der St. Michaelskirche statt.
Publikum und Musiker freuten sich gleichermaßen auf das musikalische
Ereignis, dem seit vielen Jahren der gute Ruf vorauseilt.

Dirigent Bernd Biffar
hatte ein abwechslungsreiches und der Zeit angemessenes Programm
zusammengestellt, mit dem sich der Musikverein in bester Form präsentierte.
Mit einer großen Fanfare für dreistimmigen Trompetensatz in „Majestic
Solemnity“ von Menno Bosgra eröffnete der Musikverein ein Konzert, das nicht
nur mit den strahlenden Blechbläsern, sondern auch mit dem außergewöhnlich
weichen Holzbläsern und dem sensiblen Schlagzeug für viele
Gänsehautmomente sorgte.
Mit „A Prayer for Higashi Nihon“ gelang dem Komponisten James Barnes ein
berührendes musikalisches Gebet für die Opfer des Tsunami in Japan. Schlicht
und mit flexibler Agogik bewegte sich das tragische Thema durch die Register,
immer dynamisch ausgewogen in Melodie und Begleitung. Beeindruckend der
Schluss, der im Nichts zu verklingen schien. Ungewöhnlich klang die vielfarbige
Choralfantasie über das Lied „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Christian
Sprenger. Er setzte den Frieden musikalisch nicht als ruhige, friedvolle Melodie
um, sondern gab ihm einerseits eine unumstößliche Kraft und andererseits eine
tänzerische Leichtigkeit. Auch Jan van der Roost nahm mit seiner Komposition
„Homage“ Bezug auf Kirchenmusik. Er würdigt Camille Saint-Saëns und
verarbeitet musikalisches Material aus dessen Orgelsymphonie. Gekonnt setzte
Bernd Biffar die Registerwechsel der Orgel in seinem Orchester um und schuf
harmonische Klangvielfalt. Nach diesem gewaltigen Werk sorgte „As The Moon
Whispers“ von Benjamin Yeo für Beruhigung. Das Flüstern des Mondes wurde
durch interessante Percussioneffekte untermalt und das Orchester konnte eine
weitere Stärke ausspielen: lange Melodiebögen und dynamische Flexibilität, die
Einheit des Orchesters mit seinem Dirigenten wurde spürbar.
Besonders erwähnenswert „The Cry of the Last Unicorn“, ein in seiner
Intensität aufwühlendes Werk des Komponisten Rossano Galante. Wie in dem
informativen Programmheft beschrieben, vertont der Komponist die Geschichte
des letzten Einhorns. Mitreißende Themen und üppige Instrumentierung
verleihen dem Stück einen beeindruckenden sinfonischen Charakter. Das
Orchester überzeugte durch sensibel gespielte Flöten- und Oboensoli und
warme Klangfülle in allen dynamischen Bereichen und Registern. Mit der
Filmmusik zu „The Last Samurai“ gelang es dem Komponisten Hans Zimmer
wieder einmal, die Handlung eines großartigen Films wirkungsvoll zu
verstärken. Gewaltige Klangszenen im tiefen Blech ließen Bilder vom Kampf
des letzten Samuraikriegers vor dem inneren Auge entstehen. Trotz der großen
Lautstärke verlor das Orchester zu keinem Zeitpunkt den harmonischen
Gesamtklang aus dem Blick. Beschlossen wurde der offizielle Teil des
Programms mit „A Festive Tribute“ von Johann Sebastian Bach in einer
Bearbeitung von Philip Sparke. Der Musikverein kann auch Barock: leicht und
durchsichtig musizierte er den bearbeiteten Choral, der mit „Auf, schmetternde
Töne der muntern Trompeten“ beschrieben wurde und schuf mit diesem Werk
einen Übergang vom an die Vergänglichkeit erinnernden Ende des

Kirchenjahres zur Adventszeit. Nach einer klangvollen Zugabe, der Pavan von
Jean-François Michel nach Themen von William Byrd, in der das tiefe Blech mit
sonoren Melodien den Kirchenraum füllte, verabschiedete sich der Musikverein
mit dem von vielen Zuhörern erwarteten „Großer Gott, wir loben Dich“. Das
Publikum dankte dem Orchester mit langanhaltendem Applaus.

IMGP5778 bearbeitet

Nächste Termine

Jahresessen 2024
Sa. 02.03.2024
18:00 Uhr
Altpapiersammlung Gruppe 1
Sa. 09.03.2024
09:00 Uhr
Jugendkritikspiel der Jugendkapelle
So. 10.03.2024
13:30 - 14:00 Uhr
Jahreshauptversammlung 2024
So. 17.03.2024
18:00 - 21:00 Uhr

Neues

Musikverein Aßmannshardt zeigt sich beim Kirchenkonzert als sensibler Klangkörper

Die zahlreichen Besucher, gewöhnt an das hohe Niveau vorangegangener Konzerte
kamen mit großen Erwartungen an die musikalische Darbietung des Musikvereins
Aßmannshardt in die schöne Backsteinkirche. Sie wurden nicht enttäuscht: Dirigent Bernd
Biffar und seine 51 teilweise sehr jungen MusikerInnen präsentierten ein harmonisch
konzipiertes Programm, bei dem das Orchester seine Klangqualitäten auspielen konnte.

Weiterlesen...

Wir sagen „Danke“ für einen gelungenen Adventsmarkt

Auch in diesem Jahr war unser Adventsmarkt am vergangenen Samstag wieder ein voller Erfolg. VieleBesucher sind unserer Einladung gefolgt und erfreuten sich an dem vorweihnachtlichen Ambiente und dermusikalischen Umrahmung durch die junge Jugendkapelle. Wir bedanken uns bei allen fleißigen Händen, die uns beim Kränzen und Basteln geholfen haben. Einherzliches Dankeschön auch an alle Kuchen- und Bredlabäcker. Danke an alle Besucher und für die vielen Kranzvorbestellungen. Der Erlös kommt unserer Vereinsarbeitzugute.

Rückblick Gartenfest

Am vorletzten Wochenende fand zwischen Kindergarten und Dorfladen das Gartenfest des Musikvereins statt.

Eröffnet wurde das Gartenfest am Samstagabend mit einem Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Krug und musikalisch begleitet von Christa Maier. Im Anschluss unterhielt der Musikverein Zwiefaltendorf die Gäste mit Blasmusik.

Am Sonntag spielte zum Mittagessen der Musikverein Uigendorf auf. Der Nachmittag stand im Zeichen der Jugend. Erst unterhielt die Jugendkapelle Erlenmoos-Gutenzell-Reinstetten die Gäste. Anschließend zeigten die Mädels vom Zirkus Artista eine akrobatische Tanzeinlage. Zum Abschluss des Nachmittags spielten die Jungmusikanten des Musikvereins Aßmannshardt auf. Zum Festausklang unterhielten die Musikanten aus Oggelsbeuren die Gäste.

Der Musikverein Aßmannshardt kann auf ein gelungenes Gartenfest 2023 mit traumhaftem Wetter zurückblicken und bedankt sich bei allen Gästen für ihr Kommen.

Ein besonderer Dank geht an:

  • Pfarrer, Ministranten und Mesmerin
  • allen Helfern beim Auf- und Abbau und bei den Arbeitsschichten
  • allen KuchenspenderInnen
  • die Firmen und Privatpersonen für die Überlassung der Maschinen, Geräten, Werkzeugen etc.
  • dem Kindergarten für die Überlassung der Räumlichkeiten
  • sowie allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben

Musikverein Aßmannshardt überzeugt im Frühjahrskonzert

Vor vollem Haus präsentierte sich der Musikverein Aßmannshardt mit einem anspruchsvollen Programm in Bestform.

Bereits die Jugendkapelle, die das Konzert eröffnete, überraschte mit ihrem gekonnten Vortrag.

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung des MV Aßmannshardt e.V.

Der Musikverein Aßmannshardt konnte bei seiner Jahreshauptversammlung zwei langjährige Mitglieder für 40Jahre aktive Tätigkeit ehren.

Elke Nitschmann-Daniel begann ihre musikalische Ausbildung bei der Bläserjugend in Trossingen. Seit 2000spielt sie beim Musikverein Aßmannshardt Klarinette und wurde nun für 40 Jahre aktive Tätigkeit mit derEhrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet. Ebenfalls auf 40 Jahre aktive Tätigkeit kann Philipp Zellzurückblicken.
Melanie Mayer, Eva Hess und Bernhard Riegger wurden für 20 Jahre aktive Tätigkeit geehrt.

Nach einer musikalischen Begrüßung konnte der zweite Vorsitzende Hans-Peter Hartmann zahlreiche Musiker,Mitglieder und Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Klaus Wilhelm Tappeser und Ortsvorsteher GüntherOssewski begrüßen.

Der erste Vorsitzende Florian Kramer dankte in seinem Bericht, dass nach zwei pandemiebedingten ruhigerenJahren nun letztes Jahr alle Musiker und Musikerinnen wieder „mitgezogen haben“. Einen herzlichen Danksprach er auch an alle aus „die sich in der Jugendarbeit einbringen“. Beim Ausblick auf das Jahr 2023 spracher die Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Westerheim an. Er ist schon sehr gespannt, weildie letzte Teilnahme an einem Wertungsspiel bereits ein paar Jahre zurückliegt.
Der Kassier Dietmar Huber konnte auf ein positives Kassenergebnis zurückblicken. Die Jugenddirigentin MaikeBiffar ist mit der Probenarbeit der Jungmusiker sehr zufrieden.
Nach der Entlastung der Vorstandschaft standen die Wahlen an. Zur Wahl standen der zweite VorsitzendeHans-Peter Hartmann, die Schriftführerin Selina Zell, die Beisitzer Judith Kreutzer, Bernhard Riegger, Jessica Blersch und Martin Geyer sowie der Kassenprüfer Markus Winter. Alle stellten sich zur Wiederwahl undwurden einstimmig gewählt.

Mit abschließenden Worten bedankte sich Florian Kramer bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit, beiden Sponsoren für die Unterstützung sowie bei der Vorstandschaft und allen Musikern für ihr Engagement.

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.