Musikverein Aßmannshardt zeigt sich beim Kirchenkonzert als sensibler Klangkörper

Die zahlreichen Besucher, gewöhnt an das hohe Niveau vorangegangener Konzerte
kamen mit großen Erwartungen an die musikalische Darbietung des Musikvereins
Aßmannshardt in die schöne Backsteinkirche. Sie wurden nicht enttäuscht: Dirigent Bernd
Biffar und seine 51 teilweise sehr jungen MusikerInnen präsentierten ein harmonisch
konzipiertes Programm, bei dem das Orchester seine Klangqualitäten auspielen konnte.

Nach einem fulminanten Auftakt mit dem „Majestic Prelude“ von Jacob de Haan, bei dem
das Trompetenregister mit rhythmisch diffizilen Fanfarenklängen glänzte, folgte eine
Bearbeitung des Chorals „Jesu bleibet meine Freude“. Das hohe Holz umspielte den
Choral mit einer schlichten Klangführung, die die berührende Klarheit des Werkes von J.S.
Bach unterstrich.
Leicht und transparent kam die Suite des französischen Barockkomponisten J.J. Mouret in
einer Bearbeitung von M. Rebehn daher. Bernd Biffar führte seine MusikerInnen stilsicher
durch die drei tänzerischen Sätze. Die Fantasie über den bekannten Kanon „Dona nobis
pacem“ von Thomas Doss wurde von einem sensibel gespielten Hornsolo eingeleitet, das
einen Vorgeschmack auf die Klangsinnlichkeit des Werkes gab. Die Vielfältigkeit der
Klangfarben, z.B. durch ein Englisch Horn und einen solistischen Zimbelschlag am Ende,
eröffnete den Zuhörern immer neue musikalische Perspektiven. „Patricks Rune“ von
Stephen Melillo war sicher eines der klanggewaltigsten Stücke des Konzertes. Rasante
Läufe durch alle Register wechselten sich mit lyrischen und energischen Teilen ab.
Souverän meisterten auch die jungen MusikerInnen diese schwierigen Passagen und
machten die Komposition zu einem Hörgenuss. Ursprünglich für Chor komponiert, schuf
Eric Whitacre von seinem Stück „Sleep“ selber ein Arrangement für Blasorchester. Das
Orchester verschmolz mit seinem Dirigenten und interpretierte das Stück nuancenreich
und eindrücklich. Mit „Choral Music“ aus der Feder von Jacob de Haan stand eine weitere
Fantasie über eine Choralmelodie auf dem Programm. Wieder zeigte das Orchester
wohltuend, dass ein klanggewaltiges Fortissimo nicht ohrenbetäubend sein muss und ein
Pianissimo nicht mit Intonationsschwankungen einhergehen muss. Das beeindruckte auch
im „Feierlichen Einzug“ von Richard Strauss, bei dem lange Töne lebendig wurden und
große Linienführungen die grandiose Musik zu einem homogenen Ganzen werden ließen.
Das begeisterte Publikum spendete reichlich anerkennenden Applaus und entließ die
Musiker nach zwei Zugaben.

IMG 20231127 WA0009 verkleinert

Nächste Termine

Jahresessen 2024
Sa. 02.03.2024
18:00 Uhr
Altpapiersammlung Gruppe 1
Sa. 09.03.2024
09:00 Uhr
Jugendkritikspiel der Jugendkapelle
So. 10.03.2024
13:30 - 14:00 Uhr
Jahreshauptversammlung 2024
So. 17.03.2024
18:00 - 21:00 Uhr

Neues

Musikverein Aßmannshardt zeigt sich beim Kirchenkonzert als sensibler Klangkörper

Die zahlreichen Besucher, gewöhnt an das hohe Niveau vorangegangener Konzerte
kamen mit großen Erwartungen an die musikalische Darbietung des Musikvereins
Aßmannshardt in die schöne Backsteinkirche. Sie wurden nicht enttäuscht: Dirigent Bernd
Biffar und seine 51 teilweise sehr jungen MusikerInnen präsentierten ein harmonisch
konzipiertes Programm, bei dem das Orchester seine Klangqualitäten auspielen konnte.

Weiterlesen...

Wir sagen „Danke“ für einen gelungenen Adventsmarkt

Auch in diesem Jahr war unser Adventsmarkt am vergangenen Samstag wieder ein voller Erfolg. VieleBesucher sind unserer Einladung gefolgt und erfreuten sich an dem vorweihnachtlichen Ambiente und dermusikalischen Umrahmung durch die junge Jugendkapelle. Wir bedanken uns bei allen fleißigen Händen, die uns beim Kränzen und Basteln geholfen haben. Einherzliches Dankeschön auch an alle Kuchen- und Bredlabäcker. Danke an alle Besucher und für die vielen Kranzvorbestellungen. Der Erlös kommt unserer Vereinsarbeitzugute.

Rückblick Gartenfest

Am vorletzten Wochenende fand zwischen Kindergarten und Dorfladen das Gartenfest des Musikvereins statt.

Eröffnet wurde das Gartenfest am Samstagabend mit einem Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Krug und musikalisch begleitet von Christa Maier. Im Anschluss unterhielt der Musikverein Zwiefaltendorf die Gäste mit Blasmusik.

Am Sonntag spielte zum Mittagessen der Musikverein Uigendorf auf. Der Nachmittag stand im Zeichen der Jugend. Erst unterhielt die Jugendkapelle Erlenmoos-Gutenzell-Reinstetten die Gäste. Anschließend zeigten die Mädels vom Zirkus Artista eine akrobatische Tanzeinlage. Zum Abschluss des Nachmittags spielten die Jungmusikanten des Musikvereins Aßmannshardt auf. Zum Festausklang unterhielten die Musikanten aus Oggelsbeuren die Gäste.

Der Musikverein Aßmannshardt kann auf ein gelungenes Gartenfest 2023 mit traumhaftem Wetter zurückblicken und bedankt sich bei allen Gästen für ihr Kommen.

Ein besonderer Dank geht an:

  • Pfarrer, Ministranten und Mesmerin
  • allen Helfern beim Auf- und Abbau und bei den Arbeitsschichten
  • allen KuchenspenderInnen
  • die Firmen und Privatpersonen für die Überlassung der Maschinen, Geräten, Werkzeugen etc.
  • dem Kindergarten für die Überlassung der Räumlichkeiten
  • sowie allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben

Musikverein Aßmannshardt überzeugt im Frühjahrskonzert

Vor vollem Haus präsentierte sich der Musikverein Aßmannshardt mit einem anspruchsvollen Programm in Bestform.

Bereits die Jugendkapelle, die das Konzert eröffnete, überraschte mit ihrem gekonnten Vortrag.

Weiterlesen...

Jahreshauptversammlung des MV Aßmannshardt e.V.

Der Musikverein Aßmannshardt konnte bei seiner Jahreshauptversammlung zwei langjährige Mitglieder für 40Jahre aktive Tätigkeit ehren.

Elke Nitschmann-Daniel begann ihre musikalische Ausbildung bei der Bläserjugend in Trossingen. Seit 2000spielt sie beim Musikverein Aßmannshardt Klarinette und wurde nun für 40 Jahre aktive Tätigkeit mit derEhrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet. Ebenfalls auf 40 Jahre aktive Tätigkeit kann Philipp Zellzurückblicken.
Melanie Mayer, Eva Hess und Bernhard Riegger wurden für 20 Jahre aktive Tätigkeit geehrt.

Nach einer musikalischen Begrüßung konnte der zweite Vorsitzende Hans-Peter Hartmann zahlreiche Musiker,Mitglieder und Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Klaus Wilhelm Tappeser und Ortsvorsteher GüntherOssewski begrüßen.

Der erste Vorsitzende Florian Kramer dankte in seinem Bericht, dass nach zwei pandemiebedingten ruhigerenJahren nun letztes Jahr alle Musiker und Musikerinnen wieder „mitgezogen haben“. Einen herzlichen Danksprach er auch an alle aus „die sich in der Jugendarbeit einbringen“. Beim Ausblick auf das Jahr 2023 spracher die Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Westerheim an. Er ist schon sehr gespannt, weildie letzte Teilnahme an einem Wertungsspiel bereits ein paar Jahre zurückliegt.
Der Kassier Dietmar Huber konnte auf ein positives Kassenergebnis zurückblicken. Die Jugenddirigentin MaikeBiffar ist mit der Probenarbeit der Jungmusiker sehr zufrieden.
Nach der Entlastung der Vorstandschaft standen die Wahlen an. Zur Wahl standen der zweite VorsitzendeHans-Peter Hartmann, die Schriftführerin Selina Zell, die Beisitzer Judith Kreutzer, Bernhard Riegger, Jessica Blersch und Martin Geyer sowie der Kassenprüfer Markus Winter. Alle stellten sich zur Wiederwahl undwurden einstimmig gewählt.

Mit abschließenden Worten bedankte sich Florian Kramer bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit, beiden Sponsoren für die Unterstützung sowie bei der Vorstandschaft und allen Musikern für ihr Engagement.

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.